«Meine Familie leiden zu sehen, tat weh»

In der Schweiz erkranken jährlich etwa 6’000 Frauen und 50 Männer an Brustkrebs. Es ist die häufigste diagnostizierte Krebsart bei Frauen. Doch was zieht eine solche Diagnose nach sich? Wie reagieren Betroffene und wie ist die Situation für die Angehörigen? Jemand, der aus erster Hand weiss, wie es sich anfühlt, ist Brigitte Luginbühl. Sie erhielt im November 2014 die Diagnose Brustkrebs. «Zuerst war dies ein Schock. Ich fragte mich natürlich: Warum ich?», erinnert sich Luginbühl zurück. Doch die 52-Jährige nahm den Kampf an, ihre Tochter Carmen stand ihr dabei zur Seite.

Die beiden Frauen besuchten mich im Studio: